REZEPTE FÜR UNTERWEGS

Bewährte Rezepte für unterwegs

Für alle Rezepte gilt folgender Tipp: Probiere sie zu Hause für deinen ganz normalen Hunger aus und rechne für unterwegs ca. 30-50% dazu!

Fladenbrot

Du braucht nicht viel für 2 leckere Fladen:

  • 1 Tasse (ca. 250 ml) beliebiges Mehl
  • Je nach Wunsch ein kleines Stück Trockenhefe oder keine
  • Etwas Wasser, wenn du magst auch Milch
  • Eine Prise Salz
  • Etwas hocherhitzbares Speiseöl (z.B. Rapsöl)
  • Beliebige Gewürze
  • Gerösteten Speck, Zwiebeln oder Knobi etc.

Vermenge alles gut und mache den Teig dabei nicht zu nass. Fertig ist er, wenn er sich ohne schmierige Rückstände von der Hand oder dem Löffel löst. Wenn du Hefe nutzt, lass den Teig etwas ruhen und forme ihn anschließend aus Teigkugeln zu ca. 1cm dicken Fladen.

Erhitze das Öl im Topfdeckel und brate den Fladen unter Bewegung und regelmäßig kurz anheben von beiden Seiten goldbraun. Hast du keinen Deckel, kannst du den Fladen auch einen erhitzten flachen Stein oder auf dem Feuerrost backen.

Wenn er beim Abklopfen mit dem Fingerknöchel irgendwie hohl klingt ist er soweit durch.

Käsenudeln vegetarisch oder mit Speck

Das Grundrezept für 2 Personen ist das gleiche:

  • Je Person 2 Tassen trockene Nudeln
  • Gewürfelten Speck/Schinken oder nicht
  • Je Person 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knobi
  • Dir sicher bekannte Kräuter vom Wegesrand (in kleinen Portionen wegen der Bitterstoffe)
  • Deine Lieblingsgewürzmischung und etwas mehr Muskatnuss darin
  • Etwas hocherhitzbares Speiseöl (z.B. Rapsöl)
  • Reibekäse oder Käse am Stück nach deiner Wahl

Koche die Nudeln im gesalzenen Wasser (oder in Brühe als Heißgetränk nach dem Kochen!) und lasse sie noch kurz abtropfen. Gib sie dann in die Pfanne mit dem vorgerösteten Speck und den Zwiebeln, brate sie kräftig und scharf an, ohne dass sie anhängen. Ggf. gebe immer wieder mal ein bisschen Wasser hinzu und löse so das Angehängte wieder. Rühre den geriebenen oder klein geschnittenen Käse direkt in die heißen Nudeln gut unter und lasse das Ganze noch kurz auf dem Kocher ohne es anbrennen zu lassen.

Grünkernbratlinge vom Grill – Typisch Odenwald

Zutaten:

  • 100 gr Grünkern
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 3 EL Senf mittelscharf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Kräuter z.B. Petersilie
  • 0.5 TL Paprikapulver edelsüß
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Stärke
  • 3 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer
  1. Grünkern idealerweise einweichen.
  2. In ausreichend Salzwasser garen. Die Garzeit verringert sich durch das vorherige Einweichen.
  3. Grünkern abgießen und gut abtropfen lassen, zusammen mit den restlichen Zutaten “durchmatschen”, sodass eine homogene Masse entsteht. Es muss kein Brei entstehen, sondern darf auch noch gut kernig sein. Bei Bedarf Paniermehr nachdosieren.
  4. Wenn die Masse abgekühlt ist, können die Bratlinge geformt werden. Auch jetzt kann noch mit Paniermehl nachgeholfen werden, wenn sich keine schönen Bratlinge formen lassen.
  5. Mindestens 20 Minuten ruhen lassen, dann sind sie bereit für den Grill!

Kleiner Grillspieß

Mit einem dünnen Stöckchen kannst du dir auch deinen eigenen Grillspieß unterwegs stecken. Nimm vom letzten Metzger am Weg und vom Händler oder von zu Hause ein paar Leckereien mit.

Du kannst es dir selber einrichten, natürlich auch vegetarisch:

  • ein kleines Stück vakuumiertes Fleisch
  • Grillkäse
  • etwas Speck oder 1 gebrühte Bratwurst (NIE frisches Hackfleisch ohne Kühlung!)
  • 1 Tomate
  • eine saure Gurke
  • 1 Zwiebel
  • ½ Paprika
  • 2 Pilze
  • Zucchini
  • Etwas Butter oder Öl
  • Deine Lieblingsgewürzmischung

Such dir ein sauberes, ca. kleinfingerstarkes Stöck­chen und belasse die Rinde daran. Spitze es scharf an und schiebe die einzelnen Teile mit leicht dre­henden Bewegungen auf die scharfe Spitze. I.d.R. zerbrechen sie dann nicht. Schiebe alles gut zus­ammen, würze und öle es ein bisschen und grille es wie auf dem Grill daheim. Etwas Reis oder Kartof­feln, Brot und Butter dazu und schon bist du satt.

Zucchinipuffer

Für leckere, frische Zucchinipuffer brauchst du für 2 Personen:

  • 1 kräftige Zucchini
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen wenn gewünscht
  • Dir sicher bekannte Kräuter vom Wegesrand (in kleinen Portionen wegen der Bitterstoffe)
  • Etwas hocherhitzbares Speiseöl, wie z.B. Rapsöl
  • etwas Mehl
  • Deine Lieblingsgewürzmischung
  • Salz
  • 2 Eier(die kannst du in einer Dose mit leicht geknülltem Zeitungspapier gut transportieren)
  • Ziegen-/Schafskäsestückchen, Speck, Paprikaschnipsel oder durchgeröstete Zwiebeln machen das Ganze noch etwas deftiger und sättigender.

Wenn du magst, kannst du auch mit ganz kleinen Kartoffel -oder Karottenschnipseln ergänzen

Rasple oder schneide die Zucchini, die Knoblauchzehen und die Zwiebel in ganz feine Streifen. Etwas trocknen lassen, dann mit Salz, Pfeffer, deinen Lieblingsgewürzen und allen sonstigen Zutaten gut durchmischen. Dann die Eier und das Mehl dazu geben, bis ein feuchter, halbfester Brei entsteht. Halbfest heißt, dass er sich noch gut in der Handinnenfläche, auf einem bemehlten Brettchen oder einem Topfdeckel ausformen lässt, ohne zu tropfen oder zu reißen.

Lass dein Speiseöl in einer Pfanne ausreichend heiß werden lassen und die Puffer darin goldbraun von beiden Seiten ausbraten. Pro Person ein paar Löffel Reis oder 2 dicke Scheiben Vollkornbot mit Butter dazu, und schon ist das leckere Abendessen fertig.

 

 

CousCous mit getrockneten Pilzen und getrockneten Tomaten

Zutaten für zwei Personen:

  • 200g Couscous
  • 25g getrocknete Pilze
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 500-700ml Wasser
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Paprikagewürz
  • Dir sicher bekannte Kräuter vom Wegesrand

Die Mischung kannst du bereits zu Hause abfüllen und dir in eine Dose oder einen wiederverwend­baren Beutel geben. Auf der Tour musst du dann nur Wasser aufkochen, den Inhalt hineingeben, dann ca. 5 Minuten quellen lassen und fertig ist die Mahlzeit. Zum Verfeinern kannst du, dir sicher bekannte Kräuter vom Wegesrand oder gekaufte Kräuter wie Schnittlauch hinzufügen. Solltest du Gemüse wie Paprika oder Tomate dabeihaben, kannst du diese ebenfalls kleinschneiden und hinzufügen.

Pizza Calzone

Zutaten für zwei Personen:

Für den Teig:

  • 1/2 Beutel Trockenhefe oder ¼ Würfel frische Hefe
  • 250g Mehl
  • 2 El Olivenöl
  • Ca. 100 ml warmes Wasser

Für die Füllung:

  • 1 Kugel Mozzarella oder anderer kleingeschnittener Käse
  • 1 in Würfel geschnittene Tomate
  • 1 in Würfel geschnittener Paprika
  • Salz
  • Kräuter z.B. Basilikum, Thymian, Oregano (auch Wildkräuter)
  • Optional: Peperoni, entsteinte Oliven, Schinken- oder Salamischeiben

Löse die Hefe in etwas warmem Wasser auf und gib dann das Mehl dazu. Gib danach Salz, Olivenöl und Wasser dazu und knete den Teig, forme ihn anschließend zu einer Kugel. Bedecke den Teig mit einem Tuch und lasse ihn für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.

Teile den Teig in pfirsichgroße Stücke und forme ihn zu kleinen Fladen. Gib die vorbereitete Füllung auf die Hälfte des Fladens. Klappe dann die andere Teighälfte darüber und drücke sie am Rand gut zusammen. Lege die Teighalbmonde dann auf den Grillrost. Je nach Glut und Teigdicke benötigen die Fladen ca. 15 min, wende sie in der Zwischenzeit mindestens einmal.

Kartoffeln aus der Glut

Zutaten

  • Kartoffeln mittlerer Größe
  • Salz
  • Kräuter
  • Optional: Olivenöl, vegetarischer Aufstrich, Kräuterquark

Die einfachste Art, Kartoffeln im Feuer zuzuberei­ten ist es, sie direkt mit der Schale in die Glut, oder noch besser in die heiße Asche des Feuers zu legen. Du musst sie nur ab und an wenden. Wenn die Kartoffel fertig gegart ist, ist sie außen schwarz, innen jedoch weich und schmackhaft. Die dünne, verbrannte Schale lässt sich mit Hilfe eines Mes­sers nun gut lösen. Du kannst sie mit Olivenöl, einem vegetarischen Aufstrich oder Kräuterquark genießen.

Zwiebeln aus der Glut

Zutaten

  • Zwiebeln
  • Kräutersalz

Die Schale der Zwiebeln ersetzt die Alufolie. So können die Zwiebeln gegart werden, ohne dass Sie innen verbrennen. Du kannst die Zwiebeln direkt in die Glut des Feuers legen und evtl. noch etwas mit Glut bedecken. Wende die Zwiebeln während des Garens einige Male. Nach ca. 20-30 min sind die Zwiebeln gar. Halbiere sie mit einem Messer und bestreue Sie mit etwas Meer- oder Kräutersalz und schon kannst du sie z.B. zu deinen gegarten Kartoffeln genießen.

Baba Ganoush – Auberginen-Paste

Zutaten Für zwei Personen

  • 1 Aubergine
  • 1 EL Sesampaste
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • Saft von ½ Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Lege die Aubergine an die Glut oder auf die Asche über der Glut und wende sie immer wieder. Wenn die Aubergine weich ist und die Haut aufspringt, ist sie fertig. Sie kann dann herausgenommen werden, die Haut lässt sich nun leicht abziehen. Das Fruchtfleisch ist nun weich, du kannst es mit einer Gabel auf einem Teller zerdrücken und die anderen Zutaten darunter rühren nun noch würzen und fertig ist das Baba Ganoush. Du kannst es zu den Glutkartoffeln, einem gebackenen Fladen oder etwas Brot genießen.

Maronen

Herbstzeit ist im Odenwald Maronenzeit, im Oktober lassen Sie sich unter den zahlreichen Maronenbäumen sammeln. Nach einer lagen Trekkingtour kannst du dir die ersammelten Schätze dann direkt über dem Feuer zubereiten.

Maronen in der Glut:

Ritze die Maronen mit einem scharfen Messer auf der bauchigen Seite kreuzweise ein. Dann kannst du die Maronen in eine Mischung von Glut und Asche (Mischungsverhältnis 1:1) direkt in die Glut geben. Wende sie regelmäßig, nach ca. 10 min sind sie gar und können zum Verzehr geschält werden. Tipp: Schäle sie solange sie noch richtig warm sind, da sie sich nach dem abkühlen deutlich schwerer schälen lassen.

Maronen in der Pfanne:

Ritze die Maronen an und gebe Sie ohne Fettzugabe in eine Pfanne. Lasse sie hier über der Glut oder bei niedriger Flamme unter ständigem Rütteln rösten. Nach ca. 20 min sind die Maronen gar.

Regionaler geht nicht!

Nachtisch:

Bratapfel aus der Glut

Du kannst die Äpfel direkt in die Glut legen und regelmäßig wenden. Sobald die Schale bräunlich bis schwarz ist, nach ca. 10-15 min kannst du die Äpfel herausnehmen. Sie lassen sich nun leicht schälen und schon kannst du sie genießen.

Optional kannst du die Äpfel vor dem Braten halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die halben Äpfel kannst du dann mit der Schale nach unten in die Glut setzen. Warte nun ab, bis die Schokolade geschmolzen und das Fruchtfleisch glasig geworden ist. Nun kannst du die Apfelhälften auf einen Teller legen und auslöffeln. Die dunkle Schale, bleibt übrig.

Schoko-Bananen

Schneide die Banane seitlich auf und fülle sie mit Schokoladenstückchen. Dann kannst du sie in die Glut legen. Ist die Schokolade geschmolzen, ist auch das Fruchtfleisch durchgegart und du kannst die Banane mit einem Löffel auslöffeln.

Your Cart